Neu im Regal Hana Umami

Den audiophilen Gourmet begeistert ein Umami Red somit analog mit einem „würzig geschmackvollen“ Klangbild, das realistische Klangfarben und klar umrissene Körper in eine scheinbar unendlich weite Abbildung stellt. Aus technischer Sicht wählte Hana Chefentwickler Masao Okada-san dafür die feinsten Zutaten des Tonabnehmerbaus. Das CNC gefräste Duralumin Gehäuse wurde von ihm als Auricle Body konzipiert, um mit vorderseitig eingefasstem Ebenholz das Ziel einer akustisch wirkungsvollen Sandwichkonstruktion zu erfüllen. Die aus einem A7075 Aluminumblock herausgearbeitete Form imitiert die Physis des äußeren menschlichen Ohrs. So erhält der aufwendig umbaute Open Air Generator eine akustisch wirkungsvolle Arbeitsumgebung, die etwaige Resonanzen maßgeblich eliminiert. Auch die nach einem traditionellen Verfahren aufgebrachte rote Urushi Lackierung ist ein vom Meister durchdachter Schritt zur weiteren Perfektion. Japanische Handwerkskunst wird beim Umami Red geschickt mit erlesenster Feinmechanik kombiniert. Kräftige Samarium Cobalt Magnete und ein mittels Kryotechnik optimierter Generator, bilden das energetische Herz. Als Diamant verbaut Hana einen nackten Edelstein mit Microline Schliff. Höchste Feinauflösung und eine angenehme Laufruhe ist damit garantiert. Der leichtgewichtige und extrem steife Nadelträger besteht aus dem seltenen Halbmetall Bor. Er sorgt dadurch effektiv und verfärbungsarm für die mechanische Übermittlung der Rillenauslenkung vom Vinyl. PEEK ist das Material der Wahl für die Trägerplatte der 24 Karat vergoldeten Anschlusspins. Bei Hana sind es offensichtlich auch die kleinen Details, die ihren Beitrag zu diesem Traumabtaster beisteuern. Letztendlich kann man die wunderbare Musikalität eines Umami Red jedoch nicht mit der sachlichen Aufzählung technischer Details erklären. Die verblüffende Magie von Okada-sans Top-System erfährt man ausschließlich mit Musik.

Zurück